Emilia-Romagna - Schlaraffenland und Pferdestärken

Willkommen in der Emilia Romagna! Parma, Bologna und Modena sind für ihre Köstlichkeiten der "Cucina Italiana" bekannt: Genießen Sie Parma-Schinken, die legendären, Hand gemachten Tortellini aus Bologna oder Aceto Balsamico di Modena.
Machen Sie sich mit all' Ihren Sinnen auf die Reise: Würzige Macchiakräuterluft, dringt durch das offene Autofenster. Der Weg führt durch ländliche Idylle, kurvige Landstraßen, Schotterpisten und kleine Eselspfade, die winzige Dörfer miteinander verbinden. Durch verwunschene Wälder und silberig schimmernde Olivenhaine, gelangen Sie über Stichwege zu Fattorias und Weingütern. Einfach dem Instinkt nach, hier und da spontan abbiegen. Dem Blöken der Esel folgen und fernab von Strandliege und Trubel auf ein hausgemachtes Risotto einkehren.
Sinnesrausch
Im Hinterland der Emilia Romagna, nur ein paar Kilometer von der Adriaküste entfernt, kommen Genießer voll auf ihre Kosten und können wunderbar einkaufen. Bei all den Leckereien, die von Hof zu Hof im Kofferraum landen, Pecorinos, Aceto Balsamico und hausgemachten Pestos, muss man schon aufpassen, das Platz für den Prosecco bleibt, denn das Hauptanbaugebiet des edlen Schaumweines, liegt gleich um die Ecke. Verpassen Sie keinesfalls Conegliano. Sie werden sich fühlen, wie im Mittelalter, denn die bezaubernde Altstadt ist voller Adelspaläste und verwunschener Plätze. Eine herrliche Panoramastraße, die immer wieder den Blick auf das glitzernde blaue Meer frei gibt, führt auf der Prosecco-Route nach Valdobbiadene, einem der Hauptorte des Anbaugebietes. Machen Sie von dort einen Abstecher nach Treviso, in der Nachbarregion Veneto. Die Renaissancestadt ist von Venezianischen Mauern umgeben, unzählige Wasserläufe durchziehen das Zentrum. Treviso ist eine junge Stadt, mit vielen Shoppingmöglichkeiten und Restaurants und wahrscheinlich werden Sie gar nicht mehr weg wollen.

Der „Bauch“ von Bologna
Das wäre schade, denn dann würden Sie Bologna verpassen. Die älteste Universitätsstadt Italiens zeigt sich jung und trendy. Immer dem Geruch nach, landen Sie im „Bauch“ der Stadt. Parmaschinken hängen von der Decke, im Hintergrund lauschen Sie sanften Verdi-Weisen und die Arkaden, die sich 37 Kilometer durch die Altstadt ziehen, sind ideal, um der heißen Mittagshitze zu entfliehen. In der Nachbarschaft Bolognas finden Sie gleich drei kulturelle Highlights, die in der Liste der UNESCO zum Weltkulturerbe aufgeführt sind: den mittelalterlichen Dom von Modena, die Renaissancestadt Ferrara und die Mosaikpracht in den Kirchen Ravennas. Statten Sie der Kirche San Vitale in Ravenna einen Besuch ab. Die über 1500 Jahre alten farbenprächtigen Mosaike werden Sie begeistern. Auch die Tomba di Dante, das Grab des Dichters und Philosophen Dante, lohnt sich.

Pferdestärken und mehr Meer...
Für alle Auto-Fans ist die Emilia Romagna ohnehin ein absolutes Muss. Schließlich ist Maranello bei Modena die Heimat der Ferrari. Mit etwas Glück können Sie sogar Testfahrten der Roten Renner auf der hauseigenen Ferrari-Strecke neben dem Werk in Fiorano miterleben.

Ihnen steht der Sinn nach Meer? An der Adriaküste hat sich in den vergangenen Jahrzehnten die größte Spaßindustrie Europas entwickelt. In den Siebzigern noch lieblos als „Teutonengrill“ verschrien, hat sich die obere- und mittlere Adria, die sich von Grado (Friaul-Julisch Venetien) über das Seebad Lido di Jesolo, bis weit in den Süden nach Cattolica (Emiglia Romagna) zieht, gemausert.
Sauberes Wasser (viele der Strände sind mit dem Qualitätssymbol „Blaue Flagge“ ausgezeichnet) und eine 250 Kilometer lange Küste mit flach abfallenden Sandstränden, sind perfekt für einen unbeschwerten Urlaub. Im Hinterland lockt pure Natur, wie das Naturschutzgebiet des Po-Delta, mit breiten Schilfgürteln, Salinen und Pinienwäldern und wem der Sinn nach sportlichen Aktivitäten steht, der findet zu Wasser und zu Lande beste Bedingungen vor. Ob Surfen, Segeln oder Wasserski, Reiten, Rad fahren, Golfen oder Wandern, alles ist möglich. Bei so viel Aktivität dürfen Sie sich dann auch ruhig weiterhin ohne schlechtes Gewissen durch die Genüsse der Region probieren.

Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Das jährliche Bologna-Estate-Festival in Bologna. Während der Sommermonate werden viele Konzerte und Open-Air-Filmaufführungen angeboten. Das Beste: Alles ist gratis!

Machen Sie einen Abstecher nach Dozza. Probieren Sie den besten Wein der Region und staunen Sie über die wunderschönen, bemalten Häuserfassaden des malerischen Bergdorfes.

Der Inbegriff eines typisch italienischen Platzes ist die Piazza in Carpi, rund 18 Kilometer von Modena entfernt. Genießen Sie hier ihren Aperitivo und Sie tauchen tief in die lokale Kultur ein.

Freunde des Automobilsports dürfte das Ferrari-Werk in Maranello in Verzückung setzen. Hier finden Sie alles rund um die Formel 1 (rund 15 Kilometer von Modena).

Ideal für Outdoorfans ist die Region rund um den Trebbio-Fluss, im Süden Piacenzas. Wandern, Rafting, Kanu fahren, Sie können sich in dieser wild-romantischen Natur herrlich austoben.
  • Ferienhäuser & Villen
    Traumhäuser alla Italimar Ferienhäuser und Villen. Mitten im Leben, allein am Strand, in grandioser Panoramalage.
  • Ferienwohnungen
    Individuelle Ferienwohnungen alla Italimar Ferienwohnungen für jeden Geschmack: Romantisch mit Kamin, günstig, großzügig für Familien, direkt am Meer und in wilden Berglandschaften.

Reisetipps in dieser Region

Wikipedia

Die Emilia-Romagna grenzt im Norden an den Po, im Osten an die Adria und im Süden an den Apennin sowie an die Republik San Marino. Außerdem grenzt die Emilia-Romagna im Norden an Venetien und die Lombardei, im Westen an das Piemont und Ligurien und im Süden an die Toskana und an die Marken. Tourismus ist in der gesamten Region zu finden: Thermaltourismus in Salsomaggiore Terme im Westen und Riolo Terme im Südosten der Region, Städte- und Kulturtourismus vor allem in Parma, Modena, Bologna, Ravenna und Ferrara, Naturtourismus im Po-Delta und den Naturreservaten im Apennin, Badetourismus an der Adriaküste (Rimini, Cervia mit Milano-Marittima und Cesenatico). [...]

italimar.com verwendet cookies. Schließen